ohne Titel (Seehn), TV (Aurore), Ladung, Rheingold, Ihme, jeweils Acryl auf Nessel / Lwd, 65 x 44 cm;
davor Mann Frau, zwei Asiaten, Bronze-Vollausgüsse (Ausstellungsansicht)


Die Arbeiten von Ralph Kull sind das Werk eines Grenzgängers im 'dunklen Paradies'. Eine introvertierte Malerei, gleichzeitig dreunend, lyrisch, die so tut 'als ob', mit offener Struktur, die sie erfahrbar werden lässt und fragt: wie weit muss ich zurück, um noch einmal zu verlieren, was schon verloren ist.



im Garten (Bedeutung), 2020, quasi ein Triptychon, Acryl auf Nessel, 90 x 195 cm


Ralph Kull lebt in Hannover, seit 1983 freischaffend künstlerisch tätig, Studium an der Hochschule für Kunst, Bremen bei Prof. R. Thiele, Ausbildung zum Graphischen Zeichner, 1954 in Bremen geboren.

Lehre: Gastdozent Bundesakademie Wolfenbüttel / Gastprofessur an der Hochschule für Künste, Bremen / Lehraufträge in Bremen und Hannover

Preise / Stipendien: Jahresstipendium des Landes Niedersachsen / Stipendium der Barkenhoff Stiftung, Worpswede / Nachwuchsstipendium des Landes Niedersachsen / Jahresstipendium des DAAD für Paris / Reisestipendium des Alexander Dorner Kreises für London / Villa Minimo Preis des Kunstvereins Hannover

Arbeiten im öffentlichen Raum: in Bremen, Wilhelmshaven und Friedland




der Romantiker, 2016, Acryl auf Nessel, Stahlhocker, Bild 240 x 480 cm


Ausstellungen / Auswahl: Treffpunkt Worpswede 4 / Kubus Hannover / Kunst- und Filmbiennale Worpswede / Galerie vom Zufall und vom Glück, Hannover / Galerie Falkenberg, Hannover / Triennale der Kleinplastik, Fellbach / Neues Museum Weserburg Bremen / Galerie Gruppe Grün, Bremen / Kunstverein Ganderkesee / Deutsches Konsulat, New York / Galerie Barz, Hannover / Forum Langenstraße, Bremen / Deutscher Künstlerbund / Exhibition Center, Bristol / Galerie Beim Steinernen Kreuz, Bremen / GAK, Bremen / Kunstverein Hannover


Bibliographie: Treffpunkt Worpswede 2020 / Dunkle Paradiese II, Galerie vom Zufall und vom Glück, Hannover, Text Giso Westing (Einzelkatalog) / 30 Jahre Galerie Gruppe Grün, Bremen / 8. Triennale Kleinplastik Fellbach 2001, Text Rolf Bier / BauArt, Künstlerische Gestaltung staatlicher Bauten in Niedersachsen, Hrg. Ludwig Zerull / [untitled], Kunstfrühling 1998, bbk-Bremen, Abb. und Texte / SOLL und HABEN, Galerie Gruppe Grün, Bremen (Einzelkatalog) / Junge Kunst aus Niedersachsen, Text Thomas Deecke / Bestände, Sammlung des Niedersächsischen Sparkassen- und Giroverbandes / Kunstforum Nord 6, Grenzgänger zwischen den Künsten, Bremen / Verlassene Grenzen, AG Weser Bremen (mit Bert Haffke) / Flut, 7 Blätter, Literatur aus Bremen, Stint Nr. 7 / Subkutan, Galerie Gruppe Grün, Bremen (Einzelkatalog) / Kunstlandschaft Bundesrepublik / Preis des Kunstverein Hannover, Text Peter Rautmann (Einzelkatalog) / Vier aus Bremen, Vier aus Hamburg, GAK Bremen und Kampnagelfabrik Hamburg




© www.atelierhaus-hannover.de 2021

Ralph Kull